Plenum vom 12.01. mit Vertrag

Hallo liebe GW3-Interessierte!

Beim heutigen Plenum (Dienstag 12.01.) haben wir folgende Punkte erarbeitet:

1. Überarbeitung des Vertragsvorschlages der Unileitung
Wir haben gemeinsam über den Vertragsvorschlag der Uni geredet und einige formale Punkte ergänzt. Die Uni-Leitung hat dem Vertrag in dieser neuen Form zugestimmt. Hier die endgültige Fassung:

  1. Trotz Umzug der Hütte erfolgt die Nutzung der neuen Hütte wie bisher. Das heißt unter anderem, dass das neue GW3 ein studentisch selbstverwalteter, autonomer Raum bleibt. Die Unileitung und deren Vertreter_innen/ Beauftragte können mit Zustimmung des GW3 Plenums das GW3 betreten, sowie über bauliche Belange, die das GW3 betreffen, entscheiden. Abgesehen von den baulichen Maßnahmen werden alle weiteren Entscheidungen, die das GW3 betreffen, ausschließlich vom GW3 Plenum getroffen.

2. Die Universität darf in Abständen, die im Einvernehmen mit dem GW3 Plenum festlegt werden, die bauliche Sicherheit der Hütte überprüfen. Sollten von allen Beteiligten (GW3 Plenum und Unileitung) bauliche Mängel festgestellt werden, unterstützt die Unileitung das GW3 Plenum bei dem Beheben dieser baulichen Mängel. Sämtliche bauliche Eingriffe (ein eventueller Abriss mit einbezogen) kann nur mit ausdrücklicher Zustimmung des GW3 Plenums erfolgen.

3. Die zugesagten Bauleistungen der Universität in Höhe von 5.000€ sollen in 2 „Töpfe“ verteilt werden.
Diese zugesagten Mittel werden nicht durch Langzeitstudiengebühren finanziert.

- „AStA“- Topf: 500€, mit der Option der Erhöhung der Mittel auf 2.500€ unter Berücksichtigung der Gesamtsumme.

- Dez. 4 Topf: Gesamtsumme 4.500€; wobei mindestens 2.500€ fest in dem Topf verbleiben. Das GW3 Plenum kann eine Verteilung zu Gunsten des Asta-Topfes vornehmen, wenn zum Beispiel das Dez. 4 eine Beschaffung nicht vornehmen kann.

Die 5.000€ werden von der Universität verwaltet. Allerdings entscheidet allein das GW3 -Plenum über die Mittelverwendung im Sinne von Materialbeschaffung, Materialauswahl und in direkter Absprache mit dem Dez. 4 auch über den Einsatz der fachlichen und personellen Unterstützung durch das Dez. 4.

Die Mittel sollen über eine Zeit von 5 Jahren zur Verfügung stehen, falls die Mittel für den aktuellen Bau nicht vollständig verwendet werden.

4. Nicht enthalten in den 5.000€ sind die Kosten für das ca. 35m2 große Fundament. Diese Kosten wird die Universität zusätzlich tragen.

5. Das GW3 – Plenum entscheidet nach Rücksprache mit dem Dez. 4 bezüglich der Umsetzbarkeit über die Abmessungen des Fundaments und über die Gestaltung der neuen Holz- Hütte.

6. Der Standort wird der vorgeschlagene Bereich vor dem Mensasee.

7. Die Universität sichert Strom in Höhe von 50 € im durchschnittlichen Monatsverbrauch (Jahresbudget 600€) zu. Allerdings bleibt noch zu klären, wie der Verbrauch gemessen werden kann und wie mit einem Missbrauch oder einem Mehrverbrauch umgegangen wird. Die genaue Umsetzung muss im Detail noch abgesprochen werden.

2. Planung des Abbaus
Übernächstes Wochenende ist es soweit. Das alte GW3 wird auseinandergenommen. Freitag (22.01.), Samstag (23.01.) und (sollte es Hart auf Hart kommen) Sonntag (24.01.) treffen wir uns jeweils ab 10 Uhr morgens an der alten Hütte um alles brauchbare herauszuräumen, abzumontieren und unter dem Boulevard zwischenzulagern. Vom Baudezernat holen wir uns die dafür nötigen Akkuschrauber, Leitern, Schutzhandschuhe und ähnliches. Trotzdem kann natürlich jeder Werkzeug jeglicher Art (vom Schraubenzieher bis zu Vorschlaghammer) mitbringen. Auch wäre es nett wenn jeder eine Kleinigkeit zu essen mitbringen könnte.

3. Bau einer neuen Hütte

Nach dem schmerzlichen Abschied vom alten GW3 folgt nun die schöne Aufgabe.
Eine neue Hütte muss geplant und gebaut werden. Dabei sind unserer Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Wir haben beschlossen dafür eine AG einzurichten. Das erste Treffen findet am Donnerstag (14.01.) um 12Uhr im AStA statt. Auf diesem Treffen werden keine Entschlüsse gefasst, sondern primär Ideen gesammelt, die dann wieder ins Plenum getragen werden. Wer Ideen hat, aber nicht die Zeit zu diesem Treffen zu kommen ist herzlich eingeladen zum Artikel oben einen Kommentar abzugeben.

Außerdem wird es vermutlich nötig sein, dass wir uns „professionelle Hilfe“ suchen, die uns bei der Bauplanung/Statik/Umsetzung beisteht. Dafür suchen wir noch Menschen, die über das nötige Wissen verfügen und sich mit den Ideen des GW3 identifizieren können. Angedacht sind die Künstlergruppe „Manic Circus“ und interessierte Architekturstudierende der Hochschule Bremen.

4. Organisationsstruktur/Selbstverständnis der GW3-Initiative

Im Zuge der Diskussion über einen Ansprechpartner für das Baudezernat kam die Frage auf, wie wir uns organisieren wollen und ob bestehende Strukturen so weitergeführt werden sollen. Der Neubau des GW3s ist auch eine Möglichkeit über die Umsetzung eines möglichst freien und hierachielosen Umgangs miteinander nachzudenken. Dies wird beim nächsten Plenum weiter besprochen.

Also, kommt zahlreich zu den nächsten Treffen:

—Treffen der Bau-AG am Donnerstag (14.01.) um 12 Uhr im AStA—

—Nächstes Plenum am Donnerstag (21.01.) um 13:00 Uhr im AStA—

—Abbau der Hütte Freitag (22.01.), Samstag (23.01.) und evtl. Sonntag (24.01.)
jeweils ab 10 Uhr am GW3.

Sollten wir am Samstag mit allem fertig werden bekommen alle nochmal eine Rundmail,
damit niemand am Sonntag kommen muss.

0 Responses to “Plenum vom 12.01. mit Vertrag”


  1. No Comments

Leave a Reply