Monthly Archive for November, 2009

DAS GW3 IST NICHT GENUG! FREIE BILDUNG FÜR ALLE !

Vorderseite für Homepage

Überall in Deutschland protestieren Studierende gegen die, von Politiker_innen und universitären Entscheidungsträger_innen in den letzten Jahren extrem verschärften Studienrealitäten. In Bremen hingegen ist es der für all die Schweinereien der letzten Jahre mitverantwortliche Rektor, der nun die ca. 20.000 Universitätsangehörigen an einen maximal 200 Menschen fassenden Ort einlädt, um über das Treiben der wenigen Menschen zu debattieren, die an der Uni bestimmen, wo es lang geht. Was von ihm, der gerade von Financial Times und CHE zum Kandidaten für den Hochschulmanager des Jahres erklärt wurde, als “offener Dialog” angekündigt wird, wird zur Farce, wenn mensch bedenkt, dass Langzeit- und Verwaltungsgebühren, die Verkleinerung der Uni um 25%, völlig überzogene Zulassungskriterien, Anwesenheitslisten, Prüfungsstress, überfüllten Stundenpläne, überfüllte Seminare, die Abschaffung der Mittagspause und weiteres nur mit diesem Rektorat, den ihm treu ergebenen Dekan_innen und Professor_innen möglich waren.

Diese Maßnahmen waren kein dummes Versehen von Menschen, die es nicht besser wussten. Sie sind Teil eines Interessenkonfliktes, der sich zwischen dem Wunsch nach einem freien Konkurrenzkampf zwischen Universitäten, Wissenschaftler_innen und Studierenden einerseits und dem Wunsch nach einem solidarischen Miteinander, nach selbstbestimmten Lernen und Leben und nach einer an den gesellschaftlichen Konfliktfeldern ausgerichteten Forschung anderseits manifestiert. Wenn die Mandatsträger_innen einer allumfassenden Ökonomisierung von Lehre und Forschung nun mit den Objekten dieses Prozesses ins Gespräch kommen wollen, dann nicht, weil sie diesen Prozess umzudrehen gedenken, sondern weil sie ihn optimieren wollen. Denn was bringt nach kapitalistischer Logik schon ein_e Bachelorstudent_in, die/der nach dem Abschluss vor lauter Bulemielernen gar nichts mehr hat, was noch für den/die Arbeitgeber_in ausgekotzt werden kann oder die/der gar psychisch völlig ausgebrannt und somit nicht mehr richtig arbeitsfähig ist? Dies kann auch aus der Perspektive einer bestmöglichen Verwertung von Humankapital nicht hingenommen werden. Deshalb scheinen gerade allerorts Politiker_innen und Rektor_innen auf die studentischen Proteste gegen BA/MA einzugehen, während sie noch vor wenigen Jahren bei den wesentlich massiver geführten Protesten gegen die Einführung von Studiengebühren ignorant blieben.

Aber genau diese Perspektive der ökonomischen Inwertsetzung von Menschen ist nicht die unsere. Wir wollen selbstbestimmt lernen, leben und forschen. Dafür brauchen wir nichts anderes als Freiräume, die wir zeitlich und inhaltlich nach unseren eigenen Bedürfnissen ausgestalten können. Lasst uns all das dem Rektor dieser Universität und denjenigen, die sich auf seine Seite stellen, am Mittwoch zu hören und zu spüren geben.

Freie Bildung für Alle

denn das GW3 ist uns nicht genug!


Einladung des Stuga-Philosophie

Sehr geehrte KommilitonInnen,
Hiermit wollen wir euch noch einmal ausdrücklich zur kommenden StugA-Sitzung am Montag den 23.11. von 12-14 Uhr einladen. Grund dafür sind die derzeitigen deutschlandweiten Bildungsproteste und Universitätsbesetzungen(Informationen gibt es u.a. unter www.unsereunis.de), sowie die momentane Situation auch an der Uni-Bremen. Da am Montag-Abend ein Vernetzungstreffen mit andern Stugen stattfindet, an der Universität momentan eine Diskussion über den Abriss des GW3s(Informationen unter www.gw3.allesfüralle.de) stattfindet und am kommenden Mittwoch eine Dialogveranstaltung vom Rektorat veranstaltet wird (siehe hierzu auch der Aufruf der Hochschulliste AfA), wollen wir mit möglichst vielen von euch diskutieren um im Idealfall eine gemeinsame Stuga-Position zu erarbeiten und eure Interessen bestmöglichst vertreten zu können.

Offene Fragen sind u.a.:
Wie verhält sich der Studiengang zu den Bildungsprotesten und dem Streit um das GW-3?
In welcher Form soll sich der StugA an der Dialogveranstaltung am kommenden Mittwoch beteiligen?
Welche konkreten Probleme und Vorschläge gibt es?
In wiefern ist eine Kritik des Hochschulsystems über kleine Verbesserungen hinaus möglich und nötig?

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung im um- und aufgeräumten StugA (Kaffee gibts auch!)

euer StugA Philosophie

MobiAG

Neue Aufkleber und der neue Programmflyer sind fertig und liegen auf dem Infottisch auf der AStA-Etage aus. Ab Montag kommen auch die inhaltlichen Flyer dort hinzu. Versteht dies also als Aufruf die Sachen zu verteilen.

Also besucht die Infoecke im AStA und krallt euch Plakate, Flyer, Aufkleber und schaut wo ihr euch sonst aktiv beteiligen könnt. Ansonsten trifft sich die MobiAG nächsten Do. um 12 Uhr am GW3.

solidarische Grüße

VoKü am GW3


Zum Stand der Verhandlungen…

vom 05.11.2009

Gestern Nachmittag haben sich einige von uns zum ersten Mal persönlich mit den neuen Verantwortlichen getroffen, die sich auf Seite der Uni mit unseren Forderungen befassen. Dabei wurden in einem offenen Gespräch zwischen dem Leiter des Baudezernats, der persönlichen Referentin des Kanzlers und rund 20 Interessierten aus unseren Reihen Standpunkte ausgetauscht und die ersten Kompromissvorschläge der Unileitung gehört.
Genau diese sollen folgend skizziert werden, damit ihr schon vorab im Bilde seid, was am Dienstag im offenen Plenum noch genauer erklärt werden wird, worüber wir dann alle gemeinsam diskutieren sollten und wie das Gespräch generell verlaufen ist:

Von unserer Seite wurde im Grunde nur der Plenumsbeschluss weitergeleitet, den wir letzten Dienstag nochmals bekräftigt hatten, nämlich, dass das GW 3 samt umgebender Wiese so bleiben soll wie es jetzt ist.
Diese Forderung stieß jedoch gestern schon auf einigen Widerstand, da das GW 3 dort wo es sich jetzt befindet einem Fußgängerweg in die Quere kommen würde, der essentiell „für das künstlerische und gestalterische Gesamtkonzept“ sei und deswegen nicht weggelassen werden könne. Die von uns befürchteten Rasenstufen, die vor dem Mensateich gebaut werden sollen – und die uns in de Quere kommen würden! – fielen daher gar nicht mehr so sehr ins Gewicht. Es ist der Uni nämlich scheinbar lieber, viel Geld auszugeben und ihr „Gesamtkonzept“ durchzusetzen, den besagten Weg kein bisschen zu verschieben und die Rasenstufen nicht zu überdenken,  als das GW 3 und unseren Freiraum so zu belassen, wie  sie jetzt sind.
So wurden uns gestern zwei alternative, neue Standorte vorgeschlagen, an denen wir die Baupläne nicht in Frage stellen müssten ( → siehe Grafik). Zudem wurde uns zugesagt, das wir, im Falle eines Umzugs, „zumindest“ 10 Jahre bleiben könnten und Unterstützung der Unileitung bekämen. So würden uns Zimmermänner und ein Statiker dabei behilflich seien ein „ordentliches“ Fundament und ein neues inneres Gerüst zu bauen und das GW 3 wenige Tage nach dem Abbau an neuer Stelle wieder zusammensetzen zu können.
Ansonsten soll unsere Hütte, in den Vorstellungen der Uni, jedoch in Größe und äusserer Beschaffenheit so bleiben wie wir sie kennen. Also ohne Strom- oder Wasseranschluss.
Dies wird Dienstag aber nochmals genauer ausgeführt und nachher mit allen die wollen im offen Plenum besprochen, was dieser Kompromis genau heißt und was wir generell davon halten sollen.

Wie ihr seht, besteht auf Seite der Unileitung die Bereitschaft mit uns zu verhandeln. Leider zwar nicht so sehr, wie es gestern schien, über unserer Forderung , aber immerhin. Somit wird es langsam ein wenig konkreter und eure Beteiligung, ob oder wie mit dem Vorschlag der Uni verfahren wird, immer wichtiger!

In diesem Sinne: bis Dienstag beim offenen Plenum ! (wieder nach der VoKü!)

Hallo liebe GW3-Widerständler!!!

Nach leckerster Falafel in herbstlicher Sonne nun das Ergebnis unseres Plenums beziehungsweise die Berichte und Termine der einzelnen AGs:

Verhandlungs-AG:

Für morgen steht ein Verhandlungstermin mit dem Rektorat an, es wurde im Konsens beschlossen, diesen öffentlich abzuhalten.
Uhrzeit: 16h (treffen ab 15h für vorbesprechungen)
Ort: GW3

Vokü-AG:

Für nächsten Dienstag ist wieder eine Vokü geplant. Dieser termin soll auch so langsam zur gewohnheit werden, dass heißt es spielt das alte Lied:

MONTAG: 11h Einkaufen
DIENSTAG: ab 8h schnippeln und kochen

12h30 VOKÜ!!!!

angesichts des einbrechenden Winters ist es geplant auch schön warme Getränke zu servieren, dazu brauchen wir THERMOSKANNEN!!
jeder der eine hat bringe sie doch mit!!

tassen, becher und suppenschüsseln brauchen wir auch noch. die mensa ist da ein hervoragender lieferant- schön eintopf und auflauf essen!!

ausserdem soll es vl bald vokü-aufkleber geben!!!

Bau-AG:

geplant sind Ofen, Briefkasten, Windschutzplane, ggf, Zaun und vorallem die Isolierung!!
dazu sind jegliche Materialien wie Matrazen, Bauschaum, Duschvorhänge, …. wunderbar!!
Schaut also mal was bei euch, Mami und Papi, Freunden und Bekannten noch so auf dem Dachboden liegt!!

die bau-ag trifft sich morgen MITTWOCH um 12h!!!

Mobi-AG:

lange Flyer sind fertig, Sticker im Druck, Veranstaltungen in Planung, Plakate kommen auch wieder!!(diesmal sollen sie hängen bleiben!!)

wir brauchen unbedingt Menschen, die mit verteilen (mensa ist da super…) mehr dazu nach dem Treffen am donnerstag!

wir treffen uns am DONNERSTAG um 12h!!!

UND!! tatatata..es gibt eine Website: www.gw3.allesfüralle.de !!!!!!!!

NÄXXT PLENUM ist kommenden Dienstag nach der Vokü!!!! 13h30!!!!!

achja…morgen abend gibt es auch wieder einen netten FILM im asta!!!

so far…..

Kein Abriss am 02.11.!!!

Moin!
Eine kleine Entwarnung: In einer Mail an den AStA-Vorstand hat die Unileitung um Gespräche mit dem AStA gebeten. Zitat:

Selbstverständlich bleibt das GW3 zunächst stehen; auch über den 2. November hinaus.

Das verschafft uns ein Bisschen Zeit. Trotzdem bleibt das GW3 vom Abriss bedroht!

Ein schönes Wochenende und wir sehen uns alle spätestens bei der nächsten VoKü/Plenum am Dienstag!

SR-Resolution vom 22.10.09

Bremen, den 22.10.2009

Zur Beschlussvorlage an den Studierendenrat (SR) der Universität Bremen:

“GW3 bleibt!”

Im Zuge der Bauarbeiten für den entstehenden “Campuspark” sollen am Mensasee Sitztreppenstufen entstehen. Da der gesamte Bereich der Liegewiese zwischen Bahngleisen und Mensasee zur einer Baustelle werden wird, wurden die Nutzer_innen des studentisch verwalteten Freiraums GW3 von Vertreter_innen des Baudezernates (Dezernat 4) aufgefordert bis zum 02.11.2009 den Platz zu räumen.

Das GW3 ist der letzte sich in rein studentischer Selbstverwaltung befindende Raum der Universität, der allen Studierenden offen steht und die Möglichkeit bietet Aktivitäten den eigenen Vorstellungen entsprechend zu realisieren. Der Studierendenrat hält die Existenz eines solchen Freiraums für unabdingbar. Die Forderung nach einem “Umzug” in dieser Kürze ist unzumutbar. Seitens des Baudezernates wurden weder Möglichkeiten zur Übergangs-, noch zu längerfristigen Perspektive eines Fortbestehen des GW3s aufgezeigt.

Deshalb fordert der SR

- erstens den AStA auf, sich aktiv und uneingeschränkt für den Erhalt des GW3 und der angrenzenden Liegewiese an Ort und Stelle einzusetzen.

- zweitens den Akademischen Senat (AS) auf, sich dieser Beschlussvorlage anzuschließen und seinerseits für den Erhalt des GW3 einzutreten.

- drittens die Unileitung, das Baudezernat, das Land und sonstige Verantwortliche für das Bauvorhaben auf, uneingeschränkte und ehrlich gemeinte Verhandlungsbereitschaft mit den Betroffenen zu signalisieren und mit diesen in eine Dialog zu treten.

So schließt sich der SR uneingeschränkt der Forderung der Nutzer_innen des GW3s an:

“Das GW3 bleibt – Freiräume statt Campuspark!”