stasiVZ auf spitzeltour

xxx…  schrieb am 28.11.2009 um 23:43 Uhr
Hallo
Ich bin selbst mehr oder weniger Teil der Bildungsproteste und bin definitiv kein Freund von der Art und Weise wie von den GW3-Leuten versucht wird, den Bildungsstreik für ihre Zwecke zu instrumentalisieren (deswegen auch der Gruppenbeitritt). Ich würde daher gern 2 Dinge los werden:

1. Sind die Schmierereien in keinster Weise mit der Gruppe der Bildungsstreikenden gleichzusetzen. Der Streit über die so genannten „freien Meinungsäußerungen“ hat leider bereits zahlreiche Aktive dazu bewegt, nicht mehr am Bildungsstreik teilzunehmen. Fakt ist dass von der GESAMTEN Gruppe beschlossen wurde, Forderungen auf Plakate und Transparente zu malen, die man auf- und abhängen kann. Nachdem die bunten Bildchen dann nachts entstanden sind und es Ärger mit der Polizei und dem Sicherheitsdienst gab, verlangten die GW3ler Solidarität von der gesamten Gruppe, da ja nicht AUSDRÜCKLICH darüber abgestimmt worden wäre, dass Graffitis NICHT erlaubt seien. Die Bildungsstreikenden distanzieren sich aber weiterhin von diesen zweifelhaften „Kunstwerken“.

2. Wie das Beispiel zeigt, wird es immer schwerer sich in dem Plenum durchzusetzen, da von Konsensentscheidungen schon lange keine Rede mehr sein kein. Vielmehr wird versucht, durch Mobbing und festen Zusammenhalt der GW3ler, den gesamten Streik an sich zu reißen. Was ihnen Freitag nun auch zum ersten Mal wirklich gelungen ist. Ich bin der Meinung wir müssen etwas verändern. Sehe jedoch die WIRKLICHEN Probleme fernab vom GW3. Daher bitte ich um Mithilfe und Unterstützung von eurer Seite ;-)

Danke fürs Zuhören

xyz  schrieb am 29.11.2009 um 00:14 Uhr
Kaum jemand hat etwas gegen die Streik. Ich auch nicht. Im Gegenteil. Aber die Parolen und Aktionen der GW3`ler gehen mir auf den Keks.

Der AStA hat eine Legitimität von unter 6 Prozent. Die GW3`ler wollen aber für alle sprechen. Das muss endlich mal ein Ende haben. Ständig durchsetzen diese Idioten sowas und versuchen gemäßigte Aktionen zu infiltrieren und zu instrumentalisieren.

Die Studierendenschaft sollte endlich mal für Ordnung sorgen. Der AStA und seine Getreuen müssen gestürzt und durch ein demokratisches, gemäßigtes Gremium ersetzt werden, das uns vertritt und nicht die Antifa und solche Gruppen.
An anderen Unis geht das auch. Warum nicht in Bremen?

Das ist meine Meinung dazu. Mich kotzt der Mangel an Pragmatismus und Konstruktivität an. Daran muss gearbeitet werden…

xfb schrieb am 29.11.2009 um 14:07 Uhr
Ich würde auch sagen, man sollte die GW3 Aktion streng von dem “Bildungsstreik” trennen! Die GW3 Aktion sorgt ja lediglich dafür, dass es hunderttausende Aufkleber überall gibt, und das stört mich am meisten.

Die VoKü z. B. finde ich eine gute Initiative, aber wenn man sich deren Manifest mal durchliest unter gw3.allesfüralle.de dann sind da Punkte, wo ich einfach nur den Kopf schütteln kann. So zum Beispiel die Erhaltung der Landschaft an der Stelle, so wie sie jetzt ist. “[...] die umliegende Wiese im jetzigen Zustand zu belassen.” Da finde ich einen neu angelegten Park (wenn es sich denn um Rasenflächen o.ä. handelt) doch wesentlich besser, als die vermatschte Wiese.

xxd schrieb am 02.12.2009 um 23:04 Uhr
hey die gruppe ist mittlerweile so on fire !
well done xyz..
habe langsam angst das die hippies hier nen späher reinschicken und das alle gruppen mitglieder an der uni mit müsli beworfen werden..
also aufpassen ist angesagt.

ok es wird noch besser, die nächsten beiträge stammen aus einem forum-thread mit dem titel “synonyme”
xxx  schrieb am 28.11.2009 um 17:47 Uhr
Übertreiber, Leute denen veganes Essen in der Mensa und eine dumme Holzhütte wichtiger sind, als eine grundlegende Reform des Systems (falsche Prioritäten und wenn man veganes Essen will, dann kann man sich direkt an die Mensa wenden), oft Kinder reicher Eltern mit Revolutionsphantasien, Sachbeschädigende, Aktive (allerdings mit den falschen Aktivitäten), Krawallmacher, Leute die ein schlechtes Licht auf die Studierenden werfen, die Konzepte und Lösungen im Kopf haben bzw. verhandeln wollen.

Leute die Erstsemester in das GW3 locken und versuchen, sie mit linken Parolen zu impfen. Leute die übertrieben Basiskonsensdebatten führen und dann ohne Konsens die Uni verunstalten…

xxx schrieb am 30.11.2009 um 14:41 Uhr
“Politikunfähige” trifft den Nagel ja sowas von auf den Kopf….Pseudolinke, die einfach nur n Image kreieren wollen um wer zu sein, und nicht merken, wie lächerlich sie sich damit machen….Ohhh man, man müsste ein anderes Plenum eröffnen mit dem Rest 90 % der Leute, die das auch durchschaut haben!!!!!

xyz  schrieb am 30.11.2009 um 21:59 Uhr
Raum-Diebe-für-eine-mir-wichtige-Vorlesung-die-deshalb-ausgefallen-ist.

abbruchsfantasien…

xyz schrieb am 02.12.2009 um 23:18 Uhr
wie wäre es, wenn ich mit meinem käfer in die Hütte fahre? neue Stoßstange würde mich 100euro kosten ^^

xyz schrieb am 03.12.2009 um 01:23 Uhr
Damit würden wir uns auf die Randalierebene bestimmter Personenkreise begeben und wären nicht besser als sie. Also dagegen

zxy schrieb am 04.12.2009 um 15:59 Uhr
vor meinem geistigen auge sind auch schon panzer über die hütte gedonnert, wie glücklich die gw3 würste wohl wären, wenn man ihnen so ihr weltbild bestätigen würde..

xzy schrieb am 07.12.2009 um 16:41 Uhr
Gibt es eventuell irgendeine Methode diese Protestierenden aus dem GW2 zu entfernen?
Denn “langsam” fangen die an mich richtig zu nerven, sie propagieren uns alle zu vertreten und für “unsere” Rechte zu kämpfen, das will ich grundsätzlich nicht bestreiten, aber ich kann die Art und Weise mit der diese Menschen vorgehen nicht im Geringsten akzeptieren. Sie besetzen unsere Räume, sodass bereits bei einigen Komilitonen/-innen mehrere Seminare ersatzlos ausgefallen sind, sie nehmen in Wirklichkeit nur Rücksicht auf ihre eigenen Interessen und denken nicht einmal daran, dass ihre Vorgehensweise weitaus mehr zerstört als verbessert, keiner dieser Komilitonen/-innen denkt auch nur im Geringsten daran dass das Entfernen ihrer Parolen an den Wänden Unsummen an Geld verschlingen wird.
Beispielhaft dafür führe ich an dieser Stelle die Verunstaltung (und das ist sehr milde ausgedrückt) von Teilen des GW2 an: überall die Parolen an die Wände geschmiert, Plakate an den Türen usw… an einer frisch gestrichenen Aussenwand des GW1 befindet sich folgende Parole: “Freie Bildung, Wichser!”, wenn Kritik ausgedrückt wird kann sich diese dann nicht auch an ein gewisses Niveau halten?
Zusammengefasst in juristischem Wortgut belaufen sich die “Ausbrüche” der Protestierenden auf Sachbeschädigung (in vielfacher Weise!), Hausfriedensbruch (Hausrecht, das was die Administration nicht durchsetzt -.- ) und Verstöße gegen Versammlungsrecht und Brandschutzverordnungen (nehmt mich bei diesem juristischen Inhalt nicht beim Wort, Genanntes dient lediglich der exemplarischen Darstellung und erhebt keinen Anspruch auf juristische Korrektheit).
Es ist mir gänzlich unverständlich wieso unsere Administration (jene die in der Universität das Hausrecht ausüben KÖNNTEN) eine solche Geiselnahme und nahezu terroristische Aktion unserer (noch) Komilitionen/-innen zulässt und dagegen nicht vorgeht und eventuell sogar mit diesen Terroristen verhandelt – ja, ich nenne die Protestierenden Terroristen, ihre Geiseln sind Ordnung und Vernunft.
Ich weiss selbst nicht recht in welche Kategorie ich diese Gedanken einordnen soll, ich hoffe dass einige Komilitonen/-innen genauso oder ähnlich wie ich denken.

Mich überkommt mehr und mehr ein Gefühl der Ohnmacht nichts gegen diese Terroristen unternehmen zu können, denn würden wir etwas unternehmen begäben wir uns auf dasselbe niedrige (oder gar nicht mehr vorhandene) Niveau …

0 Responses to “stasiVZ auf spitzeltour”


  1. No Comments

Leave a Reply